Nachhaltige Wolle - von der Schur bis zum fertigen Garn

Warum stammt der Großteil heutiger Merinowolle aus Australien und Neuseeland und wird für die Verarbeitung einmal um die ganze Welt verschifft? Unsere Herausforderung ist es, heimische Merinowolle wieder eine Bedeutung zukommen zu lassen. Wir setzen auf regionale Schäfereien und eine schonende Wollgewinnung. Unsere Wolle wird in Deutschland gefärbt und versponnen. Alles für ein nachhaltiges Strick- und Häkelgarn. 

Fairer Handel statt Ausbeutung

Wir wollen, dass jeder von dem Projekt Schaf&Schäfer profitiert. Das fängt bei der fairen Bezahlung des Schäfers an und hört beim Verkauf der fertigen Garne auf. Statt auf Wollhändler zu setzen, kaufen wir unsere Wolle direkt beim Schäfer ein. Statt Ausbeutung gibt es bei uns faire Preise für die Wolle. Wir glauben daran, dass es keinen teuren Zwischenhandel braucht. Bei uns bezahlst du keine Handelsspannen sondern den Schäfer für seine Arbeit.   

Umweltfreundliche Produktion

Bunte und billige Wolle gibt es wie Sand am Meer. Die Bedingungen unter denen diese Wolle  verarbeitet, gefärbt und ausgerüstet wird sind jedoch oftmals katastrophal. Wir wissen durch welche Hände unsere Wolle bei der Produktion geht. Eine GOTS-zertifizierte Wäscherei in Belgien und eine Spinnerei/Färberei in Brandenburg übernimmt die Produktion unserer Garne. Wir halten uns an die strengen europäischen Umweltrichtlinien. Umweltfreundlichkeit ist bei uns mehr als nur eine leere Worthülse.